In the Media

In this section, we provide information about media coverage of MCM members' activities. Books and articles published by members of the MCM are also taken into account.

We regret that it is not always possible to place the original content at the disposal of our readers. If the media providers deny you access to the content in question, you can get in touch with us here.

|
LMM

Drama-Serien-Report in ZEIT Wissen

In einem Artikel zum Thema Rückzug oder Engagement zitiert ZEIT Wissen in der aktuellen Ausgabe den Neue Drama-Serien-Report von Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau und Nora Pähler vor der Holte. „Beim Thema Binge-Watching können wir die Reise in die alternative Realität ungestört erleben, ohne uns immer wieder einzuarbeiten“, erklärt Hennig-Thurau. Und: „Heutzutage beschäftigen wir uns sehr stark mit tagesaktuellen Problemen. Da ist es auch gut, wenn wir uns für einen längeren Zeitraum ausklinken, selbst wenn es eben mal ein ganzer Nachmittag oder sogar ein Wochenende ist.

Read more about Drama-Serien-Report in ZEIT Wissen
|
LMM

Prof. Hennig-Thurau im Interview mit Das Filmmagazin über die Bedeutung von Remakes -- und andere Entertainment-Marken

Diese Woche startet Hollywood die Neuverfilmung der Mumie -- und floppt gewaltig. Warum verfilmt Hollywood so viele Filme neu? Im Gespräch mit Das Filmmagazin erklärt Prof. Thorsten Hennig-Thurau die Bedeutung von Remakes für die Filmbranche -- und die Schwierigkeiten, die mit dieser ganz speziellen Form des Markentransfers verbunden sind. Der Medienökonom erklärt, unter welchen Umständen Remakes wirtschaftlich Sinn machen und unter welchen nicht. Hätte Universal Studios das Interview gehört, hätte das Studio die Mumie wohl im Sarkophag gelassen und viel Geld gespart.

Read more about Prof. Hennig-Thurau im Interview mit Das Filmmagazin über die Bedeutung von Remakes -- und andere Entertainment-Marken
|
IFM

Der Kunde bestimmt den Preis

Im Interview mit dem Journalisten Thomas Schönert (Recklinghäuser Zeitung) erläutert Mirja Bues das Vergütungsmodell „Pay what you want", bei dem die Kunden bestimmen, wie viel sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung zahlen möchten. Anwendungsmöglichkeiten finden sich vor allem im Freizeitbereich und bei kleineren Familienbetrieben.

Read more about Der Kunde bestimmt den Preis
|
IFM

Professor Krafft im Interview über den Dialog im Zeitalter der Digitalisierung

Im Gespräch mit Joachim Thommes verweist Prof. Dr. Manfred Krafft in der aktuellen Ausgabe von Horizont darauf, dass die Grundidee der Dialogmethode auch unter den Bedingungen der Digitalisierung und Automatisierung des Marketing nichts an Relevanz verloren hat.

Read more about Professor Krafft im Interview über den Dialog im Zeitalter der Digitalisierung
|
IFM

Professor Manfred Krafft als Key Note Speaker beim Österreichischen Marketingforum

Auf dem 33. Österreichischen Marketingforum, das am 14. Oktober in Linz stattfand, trat Professor Manfred Krafft als Key Note Speaker auf. Sein Vortrag zu „Customer Intelligence Agency – Quelle dauerhafter Wettbewerbsvorteile?" war zugleich Impulsgeber der gesamten Veranstaltung, die unter dem Motto „Konkurrenzkampf ist Intelligenzkampf" stand.

Read more about Professor Manfred Krafft als Key Note Speaker beim Österreichischen Marketingforum